Emotionalen Stress reduzieren bei geistig schwer behinderten Kindern

Es gibt eine ganz einfache und effektive Methode, um geistig schwer behinderte Kinder von ihrem emotionalen Ballast zu befreien

Geistig schwerbehinderte Kinder können nicht sagen, was sie gerade stresst und belastet.  In ihrer Not fangen sie an zu schreien und die ganze Familie leidet darunter. Mit dem Emotionscode kann ich ganz leicht und ohne, dass Dein Kind dabei sein muss, die eingelagerten Emotionen lösen, die dem Kind gerade zu schaffen machen.

Ich möchte Dir dazu ein Beispiel aus eigener Erfahrung erzählen:

Vor einigen Wochen hat mir ein Bekannter, der gleichzeitig Vater eines schwerbehinderten Sohnes ist, erzählt, dass sein Sohn seit dem ersten Corona-Lockdown regelmäßig Schreiattacken bekäme. Im Moment sei es so schlimm, dass er, immer wenn das Telefon klingele, so schlimme Schreiattacken bekäme, dass es für die ganze Familie nur noch schwer auszuhalten war. Der Vater bat sein Umfeld schon, von Telefonanrufen abzusehen, da dies immer wieder zu Schreiattacken seines Sohnes führten.

Ich habe ihn dann gebeten, mir ein Foto und den Namen des Sohnes zu schicken. Mit der Technik „Emotionscode“ habe ich mich energetisch mit dem Kind verbunden und mit einem kinesiologischen Muskeltest habe ich Kontakt aufgenommen zu seinem Unterbewusstsein. Dies funktioniert wie bei einer Familienaufstellung, bei der ein Stellvertreter die Emotionen wahrnimmt, die bei der Person in der Aufstellung gerade gelöst werden sollen. Dass das funktioniert, hat mit der Quantenphysik zu tun. Danach ist alles Energie und alles ist miteinander verbunden.

Beim Emotionscode habe ich eine Tabelle mit 60 Emotionen, die ich systematisch austeste. Wenn ich die belastende Emotion gefunden habe, löse ich sie mit einer spezifischen Magnetanwendung. Das Gute bei der Emotionscode-Sitzung ist, dass diese stellvertretend für jemanden anderes durchgeführt werden kann. D.h. ich konnte die Emotionen bei dem behinderten Sohn aus der Entfernung lösen, ohne, dass er dabei sein musste. Er hat nichts davon mitbekommen. Dabei ist egal, wie weit weg derjenige sich gerade befindet, dessen Emotionen gelöst werden sollen.

Nach der Emotionscode-Sitzung bekam ich das folgende Feedback von dem Vater:

„Liebe Doris, kleiner Bericht: Markus hat die erste Nacht 12 Stunden geschlafen, aber ohne nachts aufzustehen. Er ist die ganze Zeit sehr ausgeglichen und ruhig. Ich habe das Gefühl, dass er lebendiger ist und auch mehr spricht – insgesamt angenehm.“

Welch ein Segen das war für die gesamte Familie.  

Wenn Du mehr dazu erfahren möchtest, lade ich Dich herzlich ein, mit mir Kontakt aufzunehmen.

Herzliche Grüße
Doris Breulmann

Home

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert